Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in _menu_load_objects() (Zeile 579 von /is/htdocs/wp10958967_DDBEHMF9R2/www/vhosts/make-better.de/htdocs2/includes/menu.inc).

In 4 Schritten zur gelungenen Facebook-Fanpage

Erstelle Deine Facebook Fanpage. Mit Hammer und Verstand.

Beim Trend Facebook ist kein Ende in Sicht und immer mehr Unternehmen setzen auf diese Werbestrategie. Gerade die Fanpages bei Facebook ermöglichen einen zusätzlichen Traffic für die eigene Homepage und damit im besten Fall schwarze Zahlen.

Ich habe für euch in vier einfachen Schritten zusammengefasst, wie ihr eure eigene Facebook-Fanpage kreieren könnt. 

1. ​Der Vollständigkeit halber: Das Registrieren

Der erste Schritt zur eigenen Facebook-Fanpage ist immer ein Profil. Wenn ihr bereits zur festen Facebook-Generation gehört, dann könnt ihr diesen Schritt ganz einfach überspringen. Und falls nicht, dann könnt ihr euer eigenes Profil ganz schnell unter www.facebook.com anlegen.

2. Die Facebook-Fanpage eröffnen

Nun kommen wir dem eigentlichen Ziel immer näher. Um eure eigene Fanpage zu eröffnen, müsst ihr bei Facebook zuerst einmal den kleinen Button "Seite erstellen" finden - oder ihr klickt hierzu einfach diesen Link: https://www.facebook.com/pages/create.php. Hier findet ihr sechs verschiedene Rubriken, unter denen ihr die passende für euren Zweck auswählen müsst. 
Geht es euch bei der Facebook-Fanpage vor allem darum, Werbung für eure eigene Website zu machen, dann eignen sich hier am besten die Rubriken "Unternehmen, Organisation oder Institution", "Lokales Unternehmen oder Ort" sowie "Künstler, Band oder öffentliche Person". Bei der Auswahl der Rubrik solltet ihr euch vorher schon ein paar Gedanken über den Sinn und Zweck eurer Fanpage machen, denn je nach Rubrik habt ihr hinterher unterschiedliche Möglichkeiten.

Aber macht euch keinen Stress: Eure Einstellung könnt ihr auch zu einem späteren Zeitpunkt wieder ändern.

Habt ihr euch für eine Kategorie entschieden, klickt einfach auf das Symbol und sofort seht ihr eine neue Maske. Hier wählt ihr eine passende Kategorie aus und gebt den Namen eures Unternehmens ein. Auch hier könnt ihr euch noch einmal um entscheiden, denn den Namen könnt ihr bis zu 100 Fans eurer Fanpage wieder verändern. 
Zu guter Letzt drückt ihr dann noch den Button "Los geht's" - damit akzeptiert ihr übrigens gleichzeitig die Nutzungsbedingungen für Facebook-Seiten. Wer sehr genau ist, der sollte sich diese vorher durchlesen und erst dann seinen Bestätigungsklick ausführen.

3. Die Facebook-Fanpage mit den ersten Inhalten füllen

Ein noch so toller Name eurer Facebook-Fanpage bringt euch natürlich keine Fans, wenn die Seite ansonsten leer ist. Daher richtet ihr in diesem Schritt eure Fanpage nun ein und verpasst ihr zuerst einmal einen optischen Eindruck. Beim Profilbild könnt ihr dieses vom Computer hochladen oder es von der Website importieren. Um euch späteren Ärger zu ersparen, solltet ihr dabei natürlich keine Urheberrechte Dritter verletzen. Im Zweifelsfall überspringt ihr den Punkt zuerst einmal und fügt dann später das Profilbild hinzu.

Nach dem Bild erfolgt der Menüpunkt Info. Unter diesem wird alles eingegeben, was ihr euren späteren Fans über euer Unternehmen mitteilen möchtet. Wählt am besten eine Sprache, die zu eurem Unternehmen passt und euch damit den richtigen Fans näher bringt. Denkt daran, dass die Leser von eurer Info die potentiellen Fans eurer Fanpage sind - mit dem kurzen Infotext bewerbt ihr diese daher. Unter diesem Menüpunkt könnt ihr dann auch eure dazugehörige Website eingeben - was ihr unbedingt machen solltet, wenn ihr mit der Fanpage mehr User für diese generieren wollt.
Als nächsten Menüpunkt findet ihr dann "Zu Favoriten hinzufügen", welchen ihr zuerst einfach überspringen könnt. Interessant ist der folgende Menüpunkt mit "Bevorzugte Seitenzielgruppe", da ihr hier direkt eine Vorauswahl für die richtigen Fans treffen könnt. Allerdings sollte die Auswahl nicht zu sehr eingeschränkt werden - vielleicht könnte es auch die 80jährige Großmutter sein, die ein passendes Geschenk oder ähnliches für ihren Enkelsohn sucht und dabei auf eurer Seite landet. 

4. Die Seite veröffentlichen

Mit einem Klick auf Speichern ist eure Fanpage nun online. Da eine praktisch leere Seite für viele Facebook-User uninteressant ist, sollte ihr diese vor der ersten Bearbeitung unsichtbar für die User machen. Klickt hierfür einfach auf "Seite bearbeiten", dann auf "Einstellungen bearbeiten" und dort unter dem ersten Punkt könnt ihr die Sichtbarkeit einstellen.
Ganz wichtig ist es, dass ihr ein eigenes Impressum für eure Fanpage erstellt. Verzichten dürft ihr nur auf ein Impressum, wenn es sich um eine rein private Seite handelt - in allen anderen Fällen ist es Pflicht. Näheres hierzu findet ihr auch unter http://praxistipps.chip.de/impressum-zu-facebook-seiten-hinzufuegen-so-gehts_29064

Nun könnt ihr eurer Facebook-Fanpage richtig Leben einhauchen. Damit die ersten User auf eurer Seite direkt etwas zu Sehen bekommen, solltet ihr ein paar Inhalte wie Fotos, Videos oder dergleichen einbauen. Auf der Startseite eurer Facebook-Fanpage solltet ihr dann noch ein Profilbanner beziehungsweise Titelbild einbauen, da es optisch ordentlich was her macht.
Habt ihr alles soweit eingebaut, dann solltet ihr die Sichtbarkeit für die Facebook-User wieder einstellen. Eure Seite ist nun online und kann ihre ersten Fans einsammeln. Beschleunigen könnt ihr dieses, indem ihr die Facebook-Fanpage über den Button "Freunde einladen" euren Kontakten vorschlagt.

Kleiner Tipp zum Schluss:

Die erste URL von der eigenen Facebook-Fanpage ist unheimlich lang und sieht sehr kryptisch aus. Für eine optimale Marketingstrategie ist diese eher schlecht geeignet - wer merkt sich schon solche Internetadressen?! Der Clou: Facebook ermöglicht euch das Anlegen einer so genannten Vanity-URL mit dem eigenen Namen beziehungsweise dem Namen eures Unternehmens. Unter http://www.facebook.com/username könnt ihr euren angegebenen Usernamen sehen und diesen dort auch ändern. Direkt nach der Eingabe wird euch angezeigt, ob der Name noch verfügbar ist. Passt alles, dann braucht ihr eure Angaben nur noch zu speichern und erhaltet eine neue URL mit eurer Vanity URL.

Haben Sie Fragen zu diesem Artikel?

Matthias Mett hilft Ihnen gern.

Matthias Mett beschäftigt sich seit über 10 Jahren mit Online-Marketing und Web Analyse. Für Océ und Xerox hat er sich ausführlich mit speziellen Druckanwendungen und Web-to-Print-Systemen befasst. Seit 2007 bietet er Agenturleistungen für Online-Marketing und Suchmaschinen-Optimierung an.

Matthias Mett ist Mitbegründer und Geschäftsführer der make better GmbH, die sich auf die Analyse von Online-Daten und eBusiness-Optimierung spezialisiert hat.

Matthias Mett
mett@make-better.de
0451 62 06 68 50

Matthias Mett bei Xing Matthias Mett bei LinkedIn Matthias Mett bei Facebook Matthias Mett bei Google+ Matthias Mett bei Twitter

Matthias Mett bei Google Partners

Wir lieben was wir tun. Die Zusammenarbeit im Team und die Abwechslung durch starke Kundenprojekte - so entstehen Erfolge.

Wir definieren Ziele. Für die Werte, die wir gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern schaffen und an denen wir uns messen lassen wollen.

Wir mischen Analyse, Strategie, Technologie und Design. Ob für Kunden oder eigene Projekte: Unser Wissenspool sorgt für neue Ideen.

Sicher ist: Wir lieben was wir tun.

make better - und alles bleibt besser!

Kontakt

0451 62 06 68 50
Auf Google+ besuchen

Fragen Sie uns! Wir antworten.

Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an we@make-better.de widerrufen.

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.