Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in _menu_load_objects() (Zeile 579 von /is/htdocs/wp10958967_DDBEHMF9R2/www/vhosts/make-better.de/htdocs2/includes/menu.inc).

Datenschutzkonform mit Google Analytics arbeiten

Anleitung zum datenschutzkonformen Einsatz von Google Analytics
Heute geschlossen. Google Analytics datenschutzkonform machen.

Seit Jahren wird eine zum Teil hitzige Diskussion über die Datenschutzkonformität von Google Analytics geführt. Bereits 2009 wurden vom sogenannten Düsseldorfer Kreis Eckpunkte zum datenschutzkonformen Umgang mit Webanalysetools beschlossen. Auf dessen Basis ist die folgende Anleitung zum datenschutzkonformen Einsatz von Google Analytics entstanden. Letztlich ist auch das keine Garantie dafür, dass sich in Zukunft nicht doch nocheinmal etwas ändert, aber es ist der letzte Stand der Dinge, wie er mir zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Beitrages vorlag.

Was müsst ihr also tun?

Es ergeben sich aus den mir vorliegenden Informationen fünf elementare Punkte, will man Google Analytics datenschutzkonform nutzen.

  1. Schließt einen Vertrag mit Google zur Auftragsdatenverarbeitung (§ 11 BDSG - Vertrag)
  2. Veranlasst die Anonymisierung der erfassten IP-Adressen
  3. Weist die Besucher eurer Webseiten auf ihr Widerspruchsrecht hin
  4. Erweitert die Datenschutzerklärung eurer Webseite bzw. passt diese an (oder erstellt erstmal eine ;o))
  5. Löscht ggf. bestehende Altdaten bzw. alte Google Analytics-Profile

Einen Vertrag mit Google schließen

Die Aufsichtsbehörden sehen die Sache so: Ihr als Webseitenbetreiber (der Google-Analytics nutzt) seid der Auftraggeber von Google. Google entsprechend euer Auftragnehmer. Demnach ist mit Google ein schriftlicher Vertrag über die Leistung zu schließen.

Der mit den Aufsichtsbehörden abgestimmte Vertrag steht hier zum Download bereit.

Anonymisieren der IP-Adressen

Google bietet eine Erweiterung des Analytics Codes an die es ermöglicht, dass die letzten 8 Bit der IP-Adressen gelöscht werden. Damit ist eine Anonymisierung erreicht, die den Datenschutzbehörden (bislang) ausreicht und von ihnen akzeptiert wird. Näheres zum Code und wie er eingesetzt wird könnt ihr direkt bei Google erfahren.

Weiset eure User auf ihr Widerspruchsrecht hin

Es ist wichtig, dass ihr den Besuchern eurer Seiten die Möglichkeit des Widerspruchs gegen die Erfassung der Nutzerdaten einräumt.

Google bietet euch für diesen Zweck ein Deaktivierungs-Addon an, welches ihr hier herunterladen könnt. Den Link zu diesem Addon solltet ihr auch in eurem "neuen" Datenschutzhinweis zeigen (http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de). Das Addon verhindert, dass Google Analytics für den User auf den besuchetn Webseiten ausgeführt wird. Es werden demnach keine Bewegungs- und Nutzungsdaten mit Google Analytics erfasst. 

Das macht uns zwar die Arbeit nicht leichter ;o) aber es ist tröstlich, dass die Benutzer dieses Addons auch von niemand anderem mehr erfasst werden.

Passt euren Datenschutzhinweis an

Und falls ihr noch gar keinen Datenschutzhinweis besitzt: Schreibt schleunigst einen, denn die Nutzung von Google Analytics ist hier zwingend anzugeben. Ihr findet in den Nutzungsbedingungen für Google Analytics unter Punkt 8 eine Formulierung, die euch hier eindeutig in die Pflicht nimmt. 

Als Beispiel könnt ihr euch die Datenschutz-Seite dieser Webseite anschauen. Hier haben wir die entsprechenden Hinweise hinterlegt und selbst genutzt.

Löschen von ggf. vorhandene Altdaten

Jetzt wird es traurig. All die mühsam gesammelten Daten müssen nun gelöscht werden. Und um das Dilemma perfekt zu machen kann man die alten Daten nicht so einfach in einem bestehenden Google Analytics Konto löschen. Vielmehr müsst ihr euer gesamtes "altes" Konto löschen und ein neues erstellen.

Zusammengefasst und konkludiert

Google hilft euch. Nicht ohne Selbstzweck, denn auch Google hat ein Geschäftsmodell ;o) Es ist aber möglich Google Analytics datenschutzkonform einzusetzen und damit der Rechtsunsicherheit zu entgehen.

Am Ende gilt, wie immer: Nichts ist abschließend beschlossen und alles ist im Fluss. Sollten neue Anpassungen notwendig sein halten wir euch auf dem Laufenden. In der Zwischenzeit schaut euch gern einfach mal unsere kleinen aber feinen Marketingpakete an. Ein Blick lohnt sich ;)

Haben Sie Fragen zu diesem Artikel?

Matthias Mett hilft Ihnen gern.

Matthias Mett beschäftigt sich seit über 10 Jahren mit Online-Marketing und Web Analyse. Für Océ und Xerox hat er sich ausführlich mit speziellen Druckanwendungen und Web-to-Print-Systemen befasst. Seit 2007 bietet er Agenturleistungen für Online-Marketing und Suchmaschinen-Optimierung an.

Matthias Mett ist Mitbegründer und Geschäftsführer der make better GmbH, die sich auf die Analyse von Online-Daten und eBusiness-Optimierung spezialisiert hat.

Matthias Mett
mett@make-better.de
0451 62 06 68 50

Matthias Mett bei Xing Matthias Mett bei LinkedIn Matthias Mett bei Facebook Matthias Mett bei Google+ Matthias Mett bei Twitter

Matthias Mett bei Google Partners

Wir lieben was wir tun. Die Zusammenarbeit im Team und die Abwechslung durch starke Kundenprojekte - so entstehen Erfolge.

Wir definieren Ziele. Für die Werte, die wir gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern schaffen und an denen wir uns messen lassen wollen.

Wir mischen Analyse, Strategie, Technologie und Design. Ob für Kunden oder eigene Projekte: Unser Wissenspool sorgt für neue Ideen.

Sicher ist: Wir lieben was wir tun.

make better - und alles bleibt besser!

Kontakt

0451 62 06 68 50
Auf Google+ besuchen

Fragen Sie uns! Wir antworten.

Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an we@make-better.de widerrufen.

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.