Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in _menu_load_objects() (Zeile 579 von /is/htdocs/wp10958967_DDBEHMF9R2/www/vhosts/make-better.de/htdocs2/includes/menu.inc).

Der Domainname

- 6 Tipps zur Namensfindung für Ihre Webseite!
Fragezeichen mit www.perfektername.de

Eine Internetadresse wird erst mit dem richtigen Domainnamen wirklich interessant. Einzigartig muss er sein und beim Besucher Lust auf mehr machen. Doch auch aus anderen Gründen ist die Wahl des passenden Namens für den Erfolg Ihrer Webseite wichtig. Vieles ist möglich, doch für ein erfolgreiches Online Marketing ist nicht alles erlaubt. Was es mit dem Domainnamen konkret auf sich hat und was Sie alles bei der Namensfindung beachten sollten, erklären wir Ihnen im folgenden Artikel.

Kurz erklärt: was ist ein Domainname?

Ganz genau genommen ist die Bezeichnung "Domainname" irreführend, da die Domain selbst der Name einer Webseite ist. Umgangssprachlich hat sich der Begriff "Domainname" allerdings fest etabliert. Man muss zum besseren Verständnis zwischen der Domain - also den Namen einer Webseite - und deren vollständigen Adresse (URL) unterscheiden. Die URL setzt sich in der Regel aus drei Komponenten zusammen:

Top-Level Domain (die Endungen .de, .org, .com etc.)

Second-Level Domain (der Webseiten-Name)

Third-Level Domain (auch Subdomains genannt)

Jede Webseite besitzt ihre ganz eigene und einzigartige Adresse, die diese Struktur besitzt:

www.subdomain.domain.xy

Eine Domain hingegen besteht nur aus den letzten zwei Komponenten:

domain.xy

Die Bedeutung des Domainnamens für den Webauftritt

Der Name einer Webseite ist ein ganz entscheidender Faktor für deren Erfolg - und das in dreifacher Hinsicht. Zum einen besitzt er aus psychologischer Sicht einen Wiedererkennungswert. Der Domainname selbst sollte bereits einzigartig und prägnant sein und den Besucher auf den Inhalt Ihrer Webseite aufmerksam und neugierig machen. Dabei spielt die Formulierung eine ganz wichtige Rolle. Bindestriche beispielsweise werden als unprofessionell angesehen, ebenso lange Namen und Begriffe ohne Bezug zu etwas Bekanntem. Wie Ihre Besucher Sie und Ihr Angebot wahrnehmen, Ihre Seriosität, Professionalität und Vertrauenswürdigkeit, hängt bereits vom Domainnamen ab.

Daneben ist der Name auch aus SEO-Sicht kritisch zu bewerten. Google indiziert nämlich nicht nur Inhalt und Metadaten einer Webseite sondern auch den Domainnamen. Dieser sollte daher, wenn top Platzierungen in den Suchergebnissen angestrebt werden, das Hauptkeyword Ihrer Webseite beinhalten.

Für die Markenbildung kann diese Strategie allerdings hinderlich sein. Wie gesagt, bereits eine Domain muss einzigartig sein. Es ist im Prinzip möglich, mit ein und demselben Domainnamen und unterschiedlichen Top-Level-Domains ganz unterschiedliche URLs zu kreieren. Der Wiedererkennungswert der einzelnen Domains ist allerdings gleich Null. Für einen erfolgreichen Wettbewerb sind authentische Namen daher unerlässlich. Bestenfalls wird die Domain selbst von den Besuchern als Markenname wahrgenommen, was Ihnen bezüglich des Brandings durchaus entgegenkommt.

Tipps zur Namensfindung

Der Name Ihrer Webseite ist aus mehreren Gründen ein wichtiger Marketing-Faktor. Zum einen kann erst darüber die Webseite erreicht werden, zum anderen ist ein passender Name aus Sicht von SEO und Branding wichtig. Bei der Wahl des Domainnamens sollten daher einige grundsätzliche Punkte beachtet werden.

1. Kurzen Namen verwenden

Je kürzer der Domainname, desto besser. Denn mit längerem Namen der Domain steigt auch die Wahrscheinlichkeit für Tippfehler sowie das Vertrauen der potentiellen Besucher in die Seriosität der Webseite.

2. Prägnante Formulierung

Es geht bei der Namensformulierung aber nicht nur um Kürze sondern auch darum, dass sich der Besucher den Namen der Domain schnell und einfach merken kann. Daher ist auch eine einfache und prägnante Formulierung gefordert. Mit Einfachheit ist hier gemeint, dass der Domainname schnell zu verstehen, zu merken und zu schreiben ist. D.h. so wenig Sonderzeichen, Einzelwörter und Abkürzungen wie möglich verwenden und auf lange Schachtelwörter verzichten. Der Besucher kann sich den Namen der Webseite zudem besser einprägen, wenn dieser in irgendeiner Art bedeutsam ist und zu den Inhalten der Webseite passt. Fantasienamen und scheinbar willkürliche Zeichenkombinationen sollten daher vermieden werden, wenn diese nicht einprägsam sind.

3. SEO beachten

Für eine bessere Suchmaschinen-Positionierung ist es ratsam, das Top-Keyword der Webseite im Namen unterzubringen. Denn bei der Indizierung der einzelnen Webseiten werden neben Keywords aus dem Seiten-Content und den Metadaten auch jene aus dem Domainnamen berücksichtigt.

4. Markennamen verwenden

Ähnlich verhält es sich mit dem Markennamen. Vertreiben Sie bereits eine etablierte Marke, sollte auch die Domain diesen Markennamen tragen. Zum einen erhöht das die Konsistenz zwischen Namen und Inhalt und schafft somit mehr Vertrauen, zum anderen wird die Domain bei der Suche nach der Marke top platziert.

5. Auf Lokalität achten

Für eine gute Platzierung in den Suchmaschinen kann auch ein lokaler Bezug im Domainnamen mit aufgegriffen werden. Google beispielsweise berücksichtigt automatisch für bestimmte Suchbegriffe lokale Angaben, beispielsweise wenn nach einem Schuhladen gesucht wird. Ein lokaler Bezug im Domainnamen ist vor allem für KMUs wichtig.

6. Passende Top Level Domain auswählen

Mit der Domain-Endung wird der Name abgerundet. Dafür stehen eine Menge verschiedener Endungen zur Verfügung, die sich entweder auf das Land oder den Inhalt der Webseite beziehen. Typisch sind .de, .com, .org und .net, doch auch neue Endungen wie .tv, .shop oder .online werden immer beliebter.

Der passende Hoster

Eine Domain muss, damit sie von anderen über den Browser erreicht werden kann, physisch auf einem Server gespeichert sein. Sie können sich hierfür einen eigenen Web-Server im Büro installieren und einrichten, doch den meisten fehlt es dafür an entsprechendem IT-Wissen. Die beste Lösung ist daher immer, die Domain über externe Server sogenannter Hoster laufen zu lassen. Solche Hoster bieten hierfür ein breites Spektrum an Dienstleistungen, von der reinen Domain-Verwaltung bis hin zu Hosting-Paketen mit Webspace, Homepage-Baukästen und vielen nützlichen Tools.

Allein in Deutschland konnten sich viele Hoster etablieren. Wenn Sie wollen, dass Ihre Daten entsprechend dem deutschen Datenschutzrecht behandelt werden, sollten Sie auf einen dieser Hoster zurückgreifen. Welchen Hosting-Tarif Sie dann wählen sollten, hängt von Ihrem Projekt, dem Budget und Ihren Ansprüchen ab. Wichtige, zu beachtende Punkte sind dabei möglicher Speicherplatz, Traffic und Bandbreite, Backup-Möglichkeit, Anzahl der Datenbanken und Zugriffsmöglichkeiten.

Mit oder ohne www.?

Diese Frage klingt banal, ist aber für ein optimales SEO essentiell. Standardmäßig wird eine Domain unter beiden Varianten gespeichert, also domain.de und www.domain.de. Für Google sind das zwei verschiedene Domains mit gleichem Inhalt (Duplicate Content), die daher mit einem schlechten Ranking abgestraft werden. Sie müssen sich daher von Anfang an entscheiden, welche Variante Sie bevorzugen. Dies ist allerdings eine rein ästhetische Entscheidung. Die Lösung des Duplicate Content Problems besteht nämlich darin, eine Variante auf die jeweils andere dauerhaft umzuleiten. Diese Umleitung wird in der auf dem Domain-Server befindlichen .htaccess-Datei vorgenommen. Am Ende sind beide Varianten über den Browser erreichbar, für Google existiert allerdings nur noch eine Webseite und erkennt den Inhalt als vollkommen unique an.

Fazit

So unscheinbar der Domainname erscheint besitzt er doch großen Einfluss auf den Erfolg einer Webseite. Denn sowohl aus Sicht der Suchmaschinen als auch aus Sicht der Besucher wird bereits der Name Ihrer Webseite kritisch bewertet. Ein passender Name ist daher besonders wichtig und sollte von Ihnen mit großem Bedacht gewählt werden. Sollten Sie dabei unsicher sein oder Hilfe benötigen, beraten wir Sie natürlich gern mit kompetenten Fachwissen.

Haben Sie Fragen zu diesem Artikel?

Die Redaktion hilft Ihnen gern.

make better GmbH
we@make-better.de
0451 62 06 68 50

Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an we@make-better.de widerrufen.

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.