Teil 1: Einleitung

Frage Nr. 1: Haben Sie ein Ziel?

Ich möchte Ihnen gerne meine erste Frage stellen: Haben Sie ein Ziel?

Erst wenn Sie im Online-Marketing ein konkretes Ziel haben, dann können Sie dieses Ziel überhaupt erreichen.

Was jetzt relativ einfach und logisch klingt, bedeutet aber:

Erst wenn Sie ein wirkliches Ziel haben, dann können Sie alle Ressourcen – alle finanziellen Mittel, alle personellen – also alle Mitarbeiter in den nötigen Abteilungen, alle sonstigen Ressourcen wie externe Dienstleister, Partner usw, die Sie benötigen, um dieses Ziel zu erreichen, im Rahmen Ihres Marketingkonzeptes zielgerichtet einsetzen.

Gestatten Sie mir an der Stelle eine kurze Anmerkung: Die Trennung zwischen Online-und Offline-Marketing wird in den nächsten Jahren obsolet. Im Grunde wäre es richtig, auch jetzt schon nur noch von “Marketing” zu sprechen – und die einzelnen Kanäle im Marketingmix zu betrachten. In Zukunft wird es einen deutlichen Anstieg von crossmedialen, aber individualisierten Werbemaßnahmen geben, die dann online (Website, App) und offline (Broschüre, Katalog, Werbebrief) entfaltet werden.

Werden wir nun konkret, diskutieren Sie das mit Ihrem Marketing-Team und der Geschäftsleitung:

1. Was genau wollen Sie eigentlich erreichen?

Also: Was ist Ihr spezifisches Ziel? Da brauchen Sie jetzt eine ganz konkrete Zahl.

Ein Ziel ist konkret, ein Ziel ist messbar. Niemals wieder wollen Sie unkonkret sein: „Ich möchte mehr Kunden gewinnen“, oder „Ich möchte mehr Wallboxen verkaufen!“.

Das sind Träume, das sind vielleicht Wünsche. Aber ich kann Ihnen leider keine Wunderlampe geben, an der Sie nur kurz zu reiben brauchen und dann geht Ihr Wunsch in Erfüllung. Sie müssen sich das selber erarbeiten! Aber das geht sehr einfach, wenn Sie konkret sind!

Sie brauchen Ihre konkrete, realistische Zahl: „30 Wallboxen verkaufen“. Oder: “Die Aufträge für Glasfaseranschlüsse um 20% steigern.” Zahlen sind echt, Zahlen sind messbar. Zahlen lügen nicht.

2. Welche Kennzahlen können Sie benutzen?

Wie können Sie im laufenden Prozess überprüfen, ob Sie mit Ihren Aktivitäten wirklich auf dem richtigen Weg sind, oder sich vom Ziel wieder weg bewegen? (Sie erinnern sich: Alle Ressourcen sind schon jetzt auf Zielerfüllung eingestellt!)

Überprüfen können Sie Ihren Prozess auch nur mit echten Zahlen, Daten und Fakten. Checken Sie, welche KPI (Key Performance Indikatoren), also Messwerte, Ihnen zeigen können, ob Sie sich dem Ziel nähern oder sich davon wegbewegen.

Diese Zahlen können Ihnen Ihre Dienstleister geben, oder Sie haben die selber in Ihrer Marketingabteilung. Die müssen Sie aber in jedem Fall kennen.

Einfaches Bsp.: Wenn Sie die absolute Zahl der Vertragsabschlüsse erhöhen wollen, kann eine Maßnahme sein, die Zahl der Besucher auf einer spezifischen Landeseite zu erhöhen. Ihr Ziel ist also: Steigerung der Abschlüsse auf 20 / Woche. Die Anzahl der Besucher auf der Webseite im Vergleich z.B. zum Vorjahreszeitraum ist der KPI.

3. Wann soll dieses Ziel erreicht sein?

Jetzt kommt Energie dazu: Ein Ziel hat niemals ein Open-End. Sie können nicht sagen „Das will ich irgendwann erreichen!“, sondern ein Ziel hat immer eine Deadline. Ein konkretes Datum. Manchmal sogar eine Uhrzeit! In Ihrem Fall reicht vielleicht ein fester Tag.

So. Die Kombination aus mindestens diesen drei Punkten:

  • Was genau möchte ich erreichen?
  • Wie kann ich das überprüfen?
  • Wann möchte ich das Ziel erreicht haben?

die ist elementar, damit Sie überhaupt erst wissen, an welchen Stellschrauben Sie im Online-Marketing drehen.

Sonst wissen Sie doch gar nicht:

  • Muss ich mehr AdWords Werbeanzeigen schalten?
  • Muss ich meine Social Media Aktivitäten erhöhen?
  • Muss ich eine neue Facebook-Kampagne starten?
  • Muss ich mehr bloggen?
  • Muss ich mehr SEO machen?
  • Brauche ich ein Kundenmagazin?
  • Sollte ich öfter Info-Abende zum Glasfaserausbau machen?
  • usw…

Das können Sie erst beurteilen, wenn Sie wissen, wo die Reise hingehen soll. Und wie formulieren Sie so ein Ziel? Schreiben Sie es einfach auf. Weitere Werkzeuge (z.B. die Anwendung “OKR”, dazu an anderer Stelle mehr) können später folgen.

→ Weitere Anregungen bekommen Sie auch durch unsere Case-Study: “Die grüne Cloud für Stadtwerke Kunden”. Trifft den Kern und liefert Ihnen vielleicht auch den gewünschten Input.

Aber fangen Sie jetzt an! Und nehmen Sie das gesamte Team mit an Bord – alle sollen wissen, was das konkrete Ziel ist und an welcher Stelle sie zum Erreichen beitragen können!

Eine kleine Formulierungshilfe für Ihr erstes Ziel (Los, schreiben Sie das jetzt auf!):

“Wir haben 1000 neue Kunden für unseren 24-Monats-Stromtarif “Premium-Öko” gewonnen bis zum 31.12.2020.”

Zack, das war’s. Aber reicht das schon? Sie ahnen es wahrscheinlich: Nein, das reicht noch nicht. Aber wir sind jetzt auf einem guten Weg! :-)

Teil 3: Kennen Sie Ihre Zielgruppe?

Teil 4: Kennen Sie Ihren Wettbewerb?

Teil 5: Wie einzigartig sind Sie eigentlich?