“Suchet, so werdet ihr finden”, versprach schon Matthäus, Kapitel 7, Vers 7. Nur leider halten sich viele Shopbetreiber nicht an diese einfache Regel. Sie machen es ihren Kunden ungleich schwerer, sich durch die Suchfunktion zu kämpfen.

Dabei ist die Suche das wichtigste Instrument für den (potentiellen) Käufer. Eine Suchfunktion muss heutzutage den Kunden verstehen können, ihm die Suche über die Navigation abnehmen. Denn ein Kunde möchte es sich so einfach wie möglich machen. Statt im schlimmsten Falle erst nach mehreren Anläufen in der richtigen Kategorie und damit beim richtigen Produkt zu landen, soll ein Begriff alles sofort ermöglichen.

Wo muss der Suchschlitz auf einer Shop-Seite hin?

Die Aufgabe eines Shopbetreibers (oder dessen Agentur) muss es also sein, die Suche optimal für den Kunden zu gestalten. Dies fängt “vordergründig” bereits bei der prominenten Platzierung an.

Das Beispiel Amazon

Für Ihren Online-Shop bedeutet dies, dass Sie die Suche keinesfalls verstecken. Ihre Besucher erwarten einen Suchschlitz im oberen Sichtfeld, Sie würden für Verwirrung sorgen, würde er woanders sitzen. Und natürlich sorgen Sie für Verdruss, wenn Sie ihn erst gar nicht einbauen!

Was muss die Suchfunktion können?

Neben der Platzierung ist das “Können” der Suchfunktion entscheidend. Kurz gesagt: Was nicht gefunden wird, kann auch nicht gekauft werden. Und da zahlreiche Studien immer wieder die Wichtigkeit einer guten Suche betonen, sollten Sie in jedem Fall genügend Zeit für die Erstellung einplanen (oder alternativ Ihrer Agentur diesen Auftrag geben).

Einige wichtige Fragen, die neben der Platzierung der Suchfunktion geklärt werden müssen:

  • Kann der Kunde erkennen, dass sich auf der Seite eine Suchfunktion befindet?
  • Ist erkennbar, wie die Suche zu bedienen ist? “Wonach suchen Sie?”
  • Gibt es einen Button mit der Aufschrift “SUCHEN” oder ähnliches?

(Suchfunktion bei Home24)

Helfen Sie Ihren Kunden schon bei der Suche

Warum wollen Sie Ihre Kunden den Suchbegriff bis zum Ende eintippen lassen? Nehmen Sie Ihnen die Arbeit ab, indem Sie die Funktion “Autovervollständigen/Vorschläge” einstellen. Dadurch ergibt sich ein Bild wie hier am Beispiel von Zalando. Der User hat es leicht, er sieht die Vorschläge und kann dann direkt zum gewünschten Produkt springen.

(Suchfunktion bei Zalando)

Nach wenigen Buchstaben eröffnet sich eine Liste, die dem Besucher Vorschläge zu seiner Suche anbietet. Eine zusätzliche Steigerung ergibt sich am Beispiel des Versandhändlers OTTO. Hier wird zusätzlich zum Vorschlag angezeigt, wieviele Suchtreffer der Kunde zu erwarten hat. Eine wichtige Information, wie ich finde.

(Suchfunktion bei OTTO)

Besonders gelungen: Die Empfehlung von Otto. Dies lässt sich je nach gewählter Suchfunktion im Shop anhand von beliebten/meistverkauften Artikeln einstellen. Alternativ natürlich auch, um sogenannte “Lagerpenner” an die Frau oder den Mann zu bringen. Sprich: Wenn ein Produkt nicht läuft, pushe ich es durch eine Empfehlung.

Was wird leider immer noch falsch gemacht?

Kurz und knackig sollte die Suche für den Besucher einen echten Mehrwert bieten. Sie sollte daher

  • Schreibfehler ignorieren
  • Synonyme kennen
  • die Anzahl der Ergebnisse liefern können

Es dürfen aber NIEMALS als Ergebnis KEINE ERGEBNISSE ausgegeben werden. Auch nicht, wenn es den Suchbegriff nicht gibt!

Bei diesem oberen unsinnigen Suchbegriff mag das ja noch gelten, aber bei dem hier?

Das Mindeste bei einer ergebnislosen Suche

Auch wenn es noch nicht optimal ist, immerhin bieten einige Shops eine Art Hilfe an, indem der Kunde

  • es erneut versuchen kann
  • eine Hilfestellung zur Suche angezeigt bekomm
  • einen Link zur weiteren Hilfe erhält.

Doch es geht noch besser. Eine richtig eingestellte Suche kann mehr:

  • Schreibfehler erkennen
  • das vermutlich gewünschte Suchergebnis auspielen

Auch hier zeigt Amazon Vorbildfunktion)

Damit die Suche so einwandfrei funktioniert, ist die Verknüpfung im Hintergrund entscheidend. Auch natürlich der “Hersteller” der Suchfunktion.

Welche Suche ist die richtige für Ihren Shop?

Viele Shopsysteme bieten eine kostenfreie, interne Suchfunktion. Grundsätzlich ist daran nichts auszusetzen. Doch machen Sie sich bewusst, dass die Suche das wichtigste Werkzeug Ihrer Kunden ist. Denn diese werden sich nicht durch eine umfangreiche Navigation durchklicken, bis sie das gewünschte Produkt finden.

Daher ist es lohnenswert, in eine Suche zu investieren, die wenigstens die wichtigsten Funktionen abdeckt:

  • Der Suchschlitz muss erkennbar sein
  • Es muss klar sein, was der Nutzer tun soll
  • Es braucht einen “LOS”-Button
  • Suchvorschläge müssen eingeblendet werden
  • Produktmengen müssen angezeigt werden
  • Synonyme müssen bekannt sein
  • Ohne Treffer in der Datenbank? Vorschläge machen!
  • Produkte müssen selber gepusht werden können
  • u.v.m.

Gerne beraten wir Sie zur besten Suchfunktion für Ihren Shop und zeigen Ihnen natürlich auch mögliche Alternativen. Fragen Sie uns!