Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in _menu_load_objects() (Zeile 579 von /is/htdocs/wp10958967_DDBEHMF9R2/www/vhosts/make-better.de/htdocs2/includes/menu.inc).

Pinterest Marketing für Unternehmen

- wie Pinnwände euch zum Erfolg verhelfen können
blaues Pinterestlogo mit zwei Pinnnadeln darin

Die virtuelle Suchmaschine

Pinterest erfreut sich zunehmender Beliebtheit bei jung und alt. Vor allem Frauen nutzen Pinterest vermehrt zur Inspiration. Sei es, um sich Dekorationsideen für den nächsten Geburtstag, Ideen für Hochzeitskleider oder schicke Hochsteckfrisuren zu holen - die Plattform ist wie eine virtuelle Suchmaschine. Ich ertappe mich selber immer öfter dabei, wenn ich mir Inspiration für meine Wohnungsgestaltung holen möchte oder mal wieder überlege, mir ein Tattoo stechen zu lassen, dass ich schnurstracks Pinterest öffne und dort nach Bildern suche.

Zu umständlich der Gedanke, auf Google die Bildersuche zu durchforsten oder gar auf irgendwelchen Webseiten zu suchen. Gerade wenn es also um Dinge geht, die mit Ästhetik und der Visualisierung zu tun haben, ist Pinterest äußerst praktisch. Doch bevor ich darauf eingehe, warum Pinterest nicht nur für Privatpersonen, sondern vor allem auch für Unternehmen reizvoll sein kann, möchte ich euch kurz ein paar Eckdaten zu dieser Plattform nennen:

Pinterest Nutzerdaten und Funktionen

Wer nutzt Pinterest?

Pinterest wird derzeit von über 150 Millionen Nutzern weltweit aktiv genutzt. Die Tendenz ist steigend. Sowohl Männer, als auch Frauen nutzen die Plattform, wobei der Frauenanteil deutlich überwiegt (zumindest in Deutschland, hier liegt der Anteil bei 65,1%). Interessanterweise nutzen 35-49-Jährige die visuelle Suchmaschine am stärksten (33,2%), dicht gefolgt von den 50-64-Jährigen (27%) und den 25-34-Jährigen (22,2%). 80% des Traffics von Pinterest wird über die mobile Pinterest-App generiert. Dies bedeutet, dass die Mehrzahl der Pinterest Nutzer diese Plattform über ihr Smartphone aufrufen.

Wie funktioniert Pinterest?

Wie bereits beschrieben, ist Pinterest wie eine visuelle Suchmaschine und Linksammlung. Die Nutzer können Schlagworte eingeben, wie bei der Google-Suche. Gebe ich z.B. “Hochzeitsfrisuren” ein, werden mir unglaublich viele Bilder mit Hochzeits- bzw. Brautfrisuren ausgespielt. Wie auch bei der Google Suche werden bereits weitere Schlagworte vorgeschlagen, wenn ich meinen Begriff eingebe. In meinem Beispiel sind das dann “Hochzeitsfrisuren halboffen”, “... mit Schleier”, “... geflochten”, “... kurze Haare” (s.Bild).

Pinterest Suche: Hochzeitsfrisuren

Zudem werden mir direkt unter meiner Suchleiste weitere Schlagworte genannt, um meine Suche einzugrenzen. Die Auswahl an Bildern ist beachtlich, denn Pinterest funktioniert über Pinnwände und das teilen dieser Pinnwände. Das heißt, der Content, den wir hier vorfinden, vermehrt sich täglich, stündlich, minütlich... Die Bilder, die mir vorgeschlagen werden, sind mit Überschriften und Links versehen, die zur Quelle der Fotos führen. Schaue ich mir ein Foto genauer an und klicke darauf, so werden mir die Pinnwand, wo das Bild gepinnt wurde, Quelle, Beschreibung und ggf. Kommentare zu dem Bild angezeigt. Der Pinnwand könnte ich dann direkt folgen, wenn ich möchte. Außerdem kann ich, ähnlich wie bei Facebook oder Instagram, das Foto liken, teilen oder an jemanden weitersenden, dem ich es zeigen möchte.

Pinterest-Such Ergebnis zum Thema: Hochzeitsfrisuren

Pinterest Suchergebnis: angeklicktes Foto im Detail 

Ich kann es zudem auf meine eigene Pinnwand bei Pinterest pinnen. Da die meisten Nutzer sich die Fotos, die sie irgendwie inspirieren oder begeistern auf der eigenen Pinnwand pinnen, verbreiten sich die Fotos entsprechend schnell, denn ein anderer Nutzer könnte genau dieses Foto wieder auf meiner Pinnwand sehen und wiederum auf seiner eigenen Pinnwand pinnen. Und so weiter. Dementsprechend sind alle Nutzer potenzielle Multiplikatoren für die Inhalte einer Pinnwand. Die Nutzer haben sogenannte Feeds, ähnlich wie bei Facebook, auf denen ihnen Vorschläge gemacht werden, die sie interessieren könnte. Die wenigsten Nutzer gehen direkt auf eine Unternehmensseite, sondern werden lediglich durch ihren Feed auf die Bilder aufmerksam. Daher ist es enorm wichtig, immer wieder für Inhalte und repinns zu sorgen.

Bewertungsfunktion

Weitere Funktionen auf Pinterest sind z.B. die “Ich habe es ausprobiert” - Funktion, die in Form eines kleines Hakens über dem Bild zu finden ist. Dies ist wie eine Art Bewertung des Bildes anzusehen, denn hier kann ich angeben, ob die Idee des Fotos gut geklappt hat oder nicht. Ich kann ggf. noch einen Kommentar hinzufügen oder ein Bild anhängen. Dies ist natürlich im Falle von “Do it yourself”- Projekten oder Frisuren sehr hilfreich für die anderen Nutzer.

Pinterest Bewertungsfunktion von Fotos

Visuelles Such Feature

Pinterest bietet zudem ein Feature an, mit dem man gezielt nach einem bestimmten Element auf einem Foto oder Ergebnissen, die ähnlich sind, suchen kann. Sehe ich z.B. Ein Foto wie dieses von der jungen Dame mit der schönen Frisur und möchte gerne ihr Kleid finden, kann ich mit dem Such Feature oben rechts nur das Kleid eingrenzen (s. Foto). Wie man sieht, werden mir dann ähnliche Ergebnisse für meine visuelle Suche ausgespielt. In meinem Fall war leider exakt dieses Kleid nicht zu finden, aber die vorgeschlagenen Kleider sind schon sehr nahe dran.

Visuelles Such Feature in der Anwendung

Visuelles Such Feature: Ergebnis

 

Wie Unternehmen Pinterest für sich nutzen können

So weit, so gut. Nun kommen wir aber zum wichtigeren Teil: Warum und vor allem wie kann ich als Unternehmen Pinterest für meine Marketingstrategie einsetzen? Zunächst seien einmal die Vorteile der Plattform für Unternehmen aufgezählt:

Mehr Traffic und Brandingeffekte

Mit Hilfe von Pinterest könnt ihr Traffic für eure Webseite generieren. Denn alle Fotos, die von eurer Webseite bei Pinterest gepinnt werden, sind ja mit eurer Webseiten-URL verbunden und werden wiederum von den Nutzern geteilt. Doch nicht nur mehr Traffic auf eure Webseite kann durch Pinterest erzielt werden, ihr könnt zudem auch für Brandingeffekte eures Unternehmen mit Hilfe der visuellen Suchmaschine sorgen. Denn durch gute, ansprechende Bilder, die mehr und mehr geteilt und beliebter werden, kann eure Markenbekanntheit sich steigern.

Google Ranking beeinflussen

Pinterest beeinflusst außerdem unmittelbar euer Google Ranking. Denn die Pinterest Ergebnisse ranken relativ weit oben in der Google Bildersuche, ihr könnt also durch eure Präsenz auf Pinterest dafür sorgen, dass eure Sichtbarkeit bei Google gesteigert wird.

Pinterest funktioniert nicht für jedes Unternehmen

Wichtig ist natürlich, dass ihr Produkte anbietet, die sich vor allem über die visuelle Ebene gut verkaufen lassen. So liegt es auf der Hand, dass Kartendruckshops, Bekleidungsshops oder Dekorationsshops erfolgreicher auf Pinterest sind, als z.B. Marketing-Agenturen oder Versicherungsmakler. Wenn ihr viele ansprechende Bilder eurer Produkte auf eurer Webseite/in eurem Shop habt, dann bietet sich Pinterest für euch besonders gut an.

Nachdem ich euch die Vorteile von Pinterest genannt habe, sollen nun noch ein paar Tipps folgen, damit euer Pinterest-Marketing auch fruchtet.

Tipps für ein erfolgreiches Pinterest-Marketing

1.Qualitativ hochwertige Fotos

Oberstes Gebot bei Pinterest: Die Qualität und die Ästhetik der Bilder muss hoch sein. Schlecht gemachte Fotos oder verwackelte Bilder werden nicht repinnt. Ästhetik ist bei Pinterest sehr wichtig. Daher lohnt es sich, besonders ansprechende Produktfotos zu machen, ggf. auch im Zusammenspiel mit anderen Produkten oder in einer Themenwelt integriert (siehe Beispielfoto).

Ansprechende Produktpräsentation bei Pinterest

Ansprechender Multi-Product -Shot von Karte

Auf dem ersten Foto seht ihr, dass eine Hochzeitseinladung eines Shops nicht einfach nur wie ein typisches Produktbild abfotografiert wurde. Die Karte wurde dekorativ mit Stempel und Faden und einem ansprechenden Hintergrund arrangiert. Solche Bilder werden lieber geteilt, als Standard-Produktfotos, die man in jedem x-beliebigen Onlineshop finden kann. Ein weiteres Beispiel findet ihr darunter. Hier wurde die Karte aus verschiedenen Perspektiven (Multi-Product-Shots) fotografiert und die Qualität des Fotos wirkt sehr hochwertig.

2. Die richtige Bildgröße 
Zur Bildgröße sagt Pinterest selbst, dass ein Pin am besten eine Breite von 100 Pixel und eine Höhe von 350 Pixel haben sollte. Die Höhe ist entscheidender als die Breite, da die Pins in Spalten dargestellt werden. Das ideale Größenverhältnis liegt bei Pinterest daher bei 2 zu 3.

3. Logo einbinden 
Wichtig ist es zudem auch, das eigene Logo in die Fotos zu integrieren. Dies ist kein Muss, sorgt aber für einen Wiedererkennungswert und die Steigerung der Markenbekanntheit. Das Logo sollte aber nicht zu aufdringlich platziert werden. In dem unteren Kartenbeispiel ist das Logo deutlich sichtbar, wirkt aber nicht aufdringlich und passt designtechnisch auch zu den Fotos.

4. Ausgefallene Motive
Neben ästhetischen und ansprechenden Motiven, funktionieren auch lustige Sprüche, integrierte Sprechblasen auf Fotos oder provokative Motive gut auf Pinterest. Alles, was irgendwie erstmal auffällt, schaut man sich eher an, als ein austauschbares Produktfoto.

5. Immer einen Beschreibungstext angeben
Ein beschreibender Text unter dem Foto sollte immer genannt werden. Denn zum einen zieht sich Google diesen Text für das Ranking (relevante Keywords im Text einfügen), zum anderen möchten die Nutzer wichtige Informationen zu den Fotos erhalten. Finde ich z.B. eine tolle Vase bei Pinterest, möchte ich im Idealfall auch wissen, wo es diese Vase gibt, aus welchem Material sie ist und was sie kostet.

Unter den Beschreibungstext sollte eine Call to Action platziert werden, z.B. “Mehr erfahren”, oder “Zum Shop”, auf den der Nutzer klicken kann, wenn er Interesse an dem Produkt hat. So wird er direkt zum Shop geleitet. Generell gilt: Der Inhalt bzw. Beschreibungstext des Fotos muss zum Klicken animieren. Ausgefallene oder lustige Texte wecken das Interesse eher, als eine reine Produktbeschreibung.

6. Meta tags nutzen
Damit die Bilder, die ein Pinterest Nutzer direkt auf einer Webseite sieht und bei sich pinnt, auch eine gute Beschreibung haben, ist das Nutzen von meta tags wichtig. Alle Bilder, die auf einer Webseite vorhanden sind und gepinnt werden könnten, sollten daher meta title und meta description erhalten. Auch alt tags sind in diesem Zusammenhang wichtig. Nur so werden die Bilder für Nutzer auch attraktiv zu pinnen.

7. Pin-it Button auf eigener Webseite integrieren 
Der sogenannte “Pin-it” oder auf Deutsch “Merken”-Button kann mittels Html Code direkt auf der eigenen Webseite integriert werden. Den Html Code und eine Einleitung zur Einbindung gibt es hier. Dieser ermöglicht es Pinterest Nutzern, die Fotos der Webseite auf der eigenen Pinterest-Pinnwand zu pinnen. Daher sollte dies der allererste Schritt sein. Auch “Folgen” Buttons können auf der Webseite integriert werden. Diese finden sich ebenfalls auf der oben genannten Seite. 

8. Mit reichweitenstarken Nutzern verbinden
Gerade zu Beginn ist es schwierig, eine hohe Reichweite auf Pinterest zu erzielen. Damit andere Nutzer auf das Unternehmen aufmerksam werden ist es sinnvoll, sich mit Nutzern mit besonders hoher Reichweite zu vernetzen. Diese sollten aus dem eigenen oder einem zum Thema passenden Bereich kommen. Findet man Nutzer mit besonders vielen Followern, sollte man diesen folgen, ihre Pinnwände und Fotos liken und repinnen. Mit etwas Geduld erhält man dadurch Likes und Follower zurück. Dafür ist ein tägliches Pinterest-Community-Management notwendig, um langsam mehr Reichweite aufzubauen.

9. Pinnwände übersichtlich gestalten
Die eigenen Pinnwände sollten neben den qualitativ hochwertigen Fotos und ansprechenden Beschreibungen auch übersichtlich gestaltet werden. Sie sollten ein Thema haben und nicht zu viele Fotos enthalten, denn wenn der Nutzer minutenlang runterscrollen muss, hat er schnell keine Freude mehr an der Pinnwand. Zudem sollten Pinnwände langfristig zugänglich sein und nicht ständig gelöscht oder umbenannt werden.

10. Erfolg messen
Natürlich ist eine gute Marketingstrategie wertlos, wenn man kein Monitoring durchführt und Erfolge misst. Der Erfolg einzelner Fotos lässt sich z.B. gut daran messen, wie oft diese repinnt wurden. Hier kann man auch A/B Tests durchführen, indem man zwei unterschiedliche Bilder mit dem gleichen Text vergleicht. Oder genau andersherum, zwei identische Bilder mit unterschiedlichem Text. So lässt sich langfristig beobachten, welcher Beschreibungstext und welches Foto besser bei der Community ankommt. Pinterest selbst bietet aber auch kostenfreie Analyse-Tools und Statistiken für die Unternehmen an, die dort angemeldet sind.

11. Aktiv Pinnwände erstellen
Das Unternehmen kann nur dann Erfolg mit Pinterest verbuchen, wenn es dort auch aktiv ist. D.h. es müssen immer wieder neue Pinnwände zu konkreten Themen erstellt werden, die mit Fotos (den eigenen Produktfotos, aber auch Fotos anderer Nutzer, die thematisch passend sind) angereichert werden. Nur wenn genug Content vorhanden ist, kann auch etwas passieren und in Gang gesetzt werden. Wenn ein Kartendruckshop beispielsweise seine eigenen Geburtstagskarten als Pinnwand erstellt und dort alle seine Produktfotos pinnt, ist es sinnvoll, weitere Pinnwände erstellen, die zum Thema Geburtstag passen. Das Unternehmen könnte z.B. Geburtstagslocations, Dekorationsideen, Rezepte, Geschenkideen oder Versideen für die Einladungskarte auf thematisch passenden Pinnwänden pinnen. Hier dann vorzugsweise von anderen Nutzern.

12. Einen Plan machen
Jede Marketingaktivität sollte einen Plan beinhalten. Einfach drauf los pinnen ist sicherlich eine Möglichkeit, aber langfristig Beiträge oder Fotos vorplanen und sich täglich feste Zeiten für die Pinterest-Arbeit einteilen, ist sinnvoller. Gerade dann, wenn die Produkte saisonal abhängig sind, wie z.B. Karten oder Mode, kann das Jahr bereits mit einer groben Themenübersicht vorausgeplant werden. In diesem PDF Dokument (auf englisch) sind monatliche Themen, die auf Pinterest relevant sind, eingetragen. An diesen kann man sich orientieren. Zudem sind Pläne und Checklisten darin enthalten. Zur Inspiration für einen eigenen Plan ist das PDF sicherlich nicht verkehrt.

Fazit

Wer seine Produkte vor allem über visuelle Eindrücke und Fotos verkauft, sollte Pinterest unbedingt für seine Marketingstrategie nutzen. Mit einem richtigen Plan und strukturiertem Vorgehen, kann schnell viel Reichweite erzeugt und die Markenbekanntheit gesteigert werden. Wichtig ist, dass die Bilder qualitativ hochwertig und ansprechend gestaltet sind. Außerdem ist immer im Hinterkopf zu behalten, dass die Nutzer vor allem nach Inspiration und Ideen auf Pinterest suchen, auf die sie von selbst nie gekommen wären.

Der Text ist dabei also nicht der wichtigste Punkt, sondern das Bild. Dennoch sollte der Beschreibungstext verlockend sein und zum Shop/der Webseite führen. Auf Pinterest gilt vor allem eines: “Be helpful!” Wichtig ist natürlich auch, sich nach und nach eine Community aufzubauen. Nur so kann langfristig Reichweite erzeugt werden. Doch man sollte sich immer bewusst machen, dass dies nicht von heute auf morgen passieren wird, sondern seine Zeit benötigt.

Haben Sie Fragen zu diesem Artikel?

Die Redaktion hilft Ihnen gern.

make better GmbH
we@make-better.de
0451 62 06 68 50

Wir lieben was wir tun. Die Zusammenarbeit im Team und die Abwechslung durch starke Kundenprojekte - so entstehen Erfolge.

Wir definieren Ziele. Für die Werte, die wir gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern schaffen und an denen wir uns messen lassen wollen.

Wir mischen Analyse, Strategie, Technologie und Design. Ob für Kunden oder eigene Projekte: Unser Wissenspool sorgt für neue Ideen.

Sicher ist: Wir lieben was wir tun.

make better - und alles bleibt besser!

Kontakt

0451 62 06 68 50
Auf Google+ besuchen

Fragen Sie uns! Wir antworten.

Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an we@make-better.de widerrufen.

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.