Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in _menu_load_objects() (Zeile 579 von /is/htdocs/wp10958967_DDBEHMF9R2/www/vhosts/make-better.de/htdocs2/includes/menu.inc).

SEO optimierte Bilder - wieso ist das wichtig?

Wie Sie mit den richtigen Bildeinstellungen Ihr Suchmaschinenranking verbessern
Kamera Linse in blau

Nicht nur Texte einer Webseite sollten entsprechend der Suchmaschinenoptimierung angepasst werden, um das beste Ranking zu erzielen, auch bei Bildern kann und (sollten Sie) SEO betreiben. Bilder werden zunehmend wichtiger und sorgen erst dafür, dass sie die Aufmerksamkeit auf einen Text lenken. Zudem runden sie das Bild und Design einer Webseite oder eines Textes ab. Bilder werden um einiges länger betrachtet, als reiner Text und sollten daher immer mit dem Text kombiniert werden.
 

Was muss ich bei der Bilder SEO beachten?
 

Nun kommen wir aber zur Bilder SEO: Warum ist das wichtig? Zum einen gibt es auch ein Bilder-Ranking unter der Google-Bildersuche. D.h., wenn Sie auf  Ihrer Webseite viele Bilder integriert haben, ist es sinnvoll, die Bilder entsprechend zu optimieren, damit Sie auch in der Bildersuche möglichst weit oben angezeigt werden. Die Kriterien für das Bilder Ranking unterscheiden sich übrigens gänzlich von dem organischen Ranking.

Nachfolgend finden Sie 9 Tipps, wie Sie Ihre Bilder für die Suchmaschine optimieren können: 

1. Die Bildgröße:

Die Bilder sollten, um ein gutes Ranking zu erzielen, eine gewisse Größe vorweisen. Zu kleine Bilder wie Thumbnails z.B. haben nicht genug Relevanz, um weit oben angezeigt zu werden. Eine Faustregel für die Bildgröße: Es sollte mindestens 300 Pixel an einer Kantenlänge haben. Eine Maximalgröße gibt es eigentlich nicht mehr, dennoch würden wir empfehlen, keine zu großen Bilder zu nutzen. Am besten, Sie richten Ihre Bildgröße zwischen 320 x 240 und 1280 x 960 Pixeln aus.

2. Das Bildformat:

Am besten ranken die Bilder, die ein 4:3 Querformat haben. Das liegt daran, dass die meisten Bilder in der Google Suche von Google skaliert bzw. beschnitten werden. Bilder im 4:3 Format aber werden so gelassen, daher werden sie auch weiter oben angezeigt, als skalierte Bilder.  

Das Komprimierungsformat (die Dateiendung) spielen übrigens keine Rolle für das Ranking! Es ist egal, ob Sie ein .gif, .png oder .jpeg verwenden.

3. Der Name:

Der Dateiname hat eine besondere Relevanz für das Ranking! Normalerweise rankt ein Bild nur bei den Keywords, die sich im Dateinamen befinden. Daher ist es wichtig, dass Sie das Bild mit sogenannten sprechenden Namen betiteln. Die Hauptaussage des Bildes sollte also als Name genutzt werden. Wenn der Name aus mehreren Wörtern besteht, trennen Sie diese bitte mit einem Bindestrich, nicht mit einem Unterstrich.

Beispiel: „weißer-Schwan.jpeg“

Wichtig ist, dass der Name auch wirklich etwas mit dem Bild zutun hat. Wenn nur ein Name gewählt wird, der vermutlich gut rankt, wird das Bild dennoch auf Dauer nicht weit oben im Ranking bleiben. Denn auch die Klickrate und Verweildauer spielen eine Rolle bei der Bilder SEO. Zudem ist es sinnvoll, nur ein Keyword im Dateinamen zu verwenden, anstatt mehrerer. Das Bild rankt nämlich nur für ein Keyword, Google entscheidet, welches das ist.

4. Robots.txt überprüfen:

Sollte auf Ihrer Webseite eine robots.txt eingestellt sein, ist es ratsam einmal darauf zu schauen, ob Bilder/ Bildordner gesperrt sind. Wenn Sie dort irgendwo das Wörtchen „disallow“ finden, dann kann es sein, dass Ihre Bilder unterbunden und nicht indexiert werden. Dort müssten Sie dann einmal die Einstellungen vornehmen, Ihre Bilder zu entsperren.

5. Umliegender Text:

Auch der umliegende Text beeinflusst das Ranking des Bildes. Daher sollten Sie darauf achten, das Keyword des Bildes auch mehrfach im Text zu integrieren (aber bitte kein sinnloses Keyword Spamming veranstalten J).

6. Alt-Attribut:

Das Alt-Attribut oder auch der Alt-Text eines Bildes, ist der Text, der angezeigt wird, wenn das Bild nicht angezeigt werden kann (Alt steht hier für Alternative). Dies kann verschiedene Gründe, wie z.B. Serverprobleme oder die Browser-Einstellung, haben.  Zudem wird der Text z.B. Blinden oder Sehschwachen vorgelesen, wenn diese die Sprachausgabe für Ihren Text aktivieren. 

Das Alt-Attribut umschreibt also quasi den Inhalt des Bildes und sollte immer (immer immer) vorhanden sein!

Beispiel: <img src=“.../images/tiere/weißer-schwan.jpeg“

alt=“weißer Schwan im See“>

7. Größenangaben:

Die Größenangaben eines Bildes im img-tag (width und height) sind zwar nicht relevant für das Bilder Ranking, jedoch sorgen Sie dafür, dass die Seite schneller geladen werden kann. Denn die Maße im tag setzen einen Platzhalter, bevor das Bild geladen ist. Daher empfehlen wir, diese Größenangaben immer mit einzubinden.

8. Überschrift:

Es ist hilfreich, das Keyword des Bildes in der Überschrift, die vor dem Absatz mit dem Bild erscheint, zu integrieren. Dadurch kann Google das Bild noch besser dem Keyword zuordnen.

9. Mehrfachverwendung:

Das Einbinden eines Bildes auf mehreren, verschiedenen Seiten, ist ein positives Rankingzeichen. Daher empfehlen wir, dies auch durchaus zu tun. 
 

Mit diesen Tipps werden Ihre Bilder nicht im Netz verloren gehen und Sie ermöglichen z.B. Blinden zu wissen, was auf Ihren Bildern zu sehen ist. Und schnell umsetzbar sind die Tipps ebenfalls. 

Haben Sie Fragen zu diesem Artikel?

Die Redaktion hilft Ihnen gern.

make better GmbH
we@make-better.de
0451 62 06 68 50

Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an we@make-better.de widerrufen.

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.