Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in _menu_load_objects() (Zeile 579 von /is/htdocs/wp10958967_DDBEHMF9R2/www/vhosts/make-better.de/htdocs2/includes/menu.inc).

Snapchat-Marketing

Mit Authentizität und Emotionen bei den Kunden punkten
Snapchat-Marketing macht Spaß und ist sinnvoll

Was genau ist eigentlich Snapchat? Ist das nicht diese Teenie-App, mit der man sich Kurzvideos schickt? Ja, genau von der spreche ich. Und damit soll man nun Marketing betreiben können? Und wie! Snapchat ist angesagter denn je, und das nicht nur bei Teenies, die sich Videos von den neuesten Klamotten oder ihren Duckfaces schicken, sondern vor allem bei den großen Marken, die wissen nämlich, dass Snapchat sich super als Marketinginstrument nutzen lässt.

Doch fangen wir mal ganz von vorne an. Vielleicht kennt nicht jeder von Ihnen Snapchat oder weiß, wie es funktioniert. Das will ich Ihnen kurz und oberflächlich erläutern. Wenn Sie eine detaillierte Anleitung benötigen, weil Sie sich die App gerade installiert haben und nun absolut nicht durchblicken, fragen Sie Onkel Google, der hilft Ihnen bestimmt.

Snapchat – was ist das und wie geht das?

Erstmal zur Begrifflichkeit: „Snap“ heißt so viel wie „Schnappschuss“ und „Chat“ bedeutet Gespräch, Plauderei etc. Es ist also eine App, mit der man Schnappschüsse bzw. auch Videos machen kann, die man dann seinen Freunden schickt. Snapchat ist eine rein visuell ausgerichtete App (ok, man kann auch einen Text schreiben, aber der Schwerpunkt der App liegt eindeutig auf Bildern und Videos).

Dann gibt es noch die sogenannte Snapchat-Story. Wenn Sie ein Bild oder Video von sich in Ihrer Snapchat Story speichern, dann wird diese für 24 Stunden für alle Ihre Snapchat Freunde angezeigt, und sowohl Ihre Freunde, als auch Sie selbst, können sich die Story mehrmals ansehen. Dies ist dann also eher für diejenigen geeignet, die keine private Nachricht an jemanden schicken, sondern allen gleichzeitig etwas mitteilen möchten. 

Sie können mit der App nun Fotos machen und diese mit Filtern, Text oder anderen Werkzeugen bearbeiten und an Freunde senden. Die Kurzvideos (sie sind nur ein paar Sekunden lang) können ebenfalls mit Filtern, Texten etc. bearbeitet werden. Die Besonderheit an Snapchat lag bisher darin, dass die Videos und Fotos alle nach ein paar Sekunden gelöscht werden. D.h. im Gegensatz zu Instagram, wo Sie sich immer wieder alte Bilder ansehen können, bestand diese Möglichkeit bei Snapchat bisher nicht. Doch seit ein paar Tagen gibt es ein Update, mit dem sich Snapchat sein Alleinstellungsmerkmal wieder genommen hat: die Memories Funktion.

Die Memories Funktion als ganz neues Feature

Mit der neuen Memories Funktion können Sie eben genau das machen, was Sie bisher nicht konnten: Die Bilder und Videos können gespeichert werden. Die Spontanität, die Snapchat vorher auszeichnete, wird dadurch wohl deutlich reduziert werden. Denn nun können Bilder und Videos immer wieder angesehen und bearbeitet werden. So wird Snapchat der Social Plattform Instagram sehr ähnlich und nimmt sich selbst eigentlich das Besondere. Das Update ist bereits verfügbar, wird aber erst in ein paar Tagen freigeschaltet. Wie das Ganze dann funktionieren wird, können Sie sich im neuen Werbespot von Snapchat ansehen:

Snapchat als Marketing-Instrument?

Kommen wir nach dem kurzen Exkurs nun zu dem wichtigsten Teil dieses Artikels: Wie kann man denn nun Snapchat als Firma für seine Werbezwecke nutzen?

Video-Marketing boomt

Zunächst sei etwas zu der aktuellen Entwicklung in Sachen Marketing und Social Media gesagt: Leute aus der Branche haben sicherlich längst bemerkt, dass Videos und generell visuelle Inhalte immer wichtiger werden und für Werbezwecke unabdingbar sind. Nicht umsonst ist YouTube mittlerweile eine der wichtigsten Werbeplattformen. Man denkt es kaum, aber Millionen von Menschen (und zwar nicht nur Teenager) nutzen YouTube täglich, um sich von sogenannten YouTubern unterhalten zu lassen. Und dabei geht es nicht immer um Kochvideos, Nähanleitungen oder Beauty Hauls, nein, vor allem die täglichen Videos aus dem Leben – sogenannte Vlogs oder FMAs (Follow me around), bei denen die Zuschauer einfach nur den Alltag einer Person (die meist auch keinen spannenderen Alltag als wir alle hat) verfolgen, sind besonders beliebt.

Unbemerkte Produktplatzierungen

Und was vor allem die jungen Zuschauer nicht wissen: die YouTuber verdienen sich dumm und dämlich damit, Produktplatzierungen in ihre Videos zu integrieren, indem sie zufällig von ihrem neuem DM oder Zara Einkauf berichten, und alles schön in die Kamera halten und davon schwärmen. Die großen Firmen, wie Nike, Puma, Benefit etc. setzen alle schon länger auf YouTuber, die ihre Produkte auf ihrem Kanal promoten und zahlen diesen ordentlich Geld dafür. Es scheint gut zu funktionieren: Die Zuschauer fragen fleißig unter den Videos, woher die YouTuber denn die Kleidung oder die Beauty Produkte haben und werden zum Kauf angeregt.

Nun aber genug von YouTube, es geht hier ja um Snapchat. Dieser kurze Ausflug sollte Ihnen nur veranschaulichen, wie wichtig Video-Inhalte mittlerweile im Marketing sind. Bilder und Videos werden wissenschaftlich erwiesen länger betrachtet, als reiner Text. Und in einer Zeit, in der wir alle von Werbung, sei es Print-, Fernseh- oder Internet-Werbung, reizüberflutet werden, schauen wir lieber mal kurz in ein Video rein (oder klicken es schnell wieder weg, wenn es uns langweilt), als uns die Mühe zu machen, einen Text durchzulesen. Wir haben ja alle keine Zeit. Und abends im Bett ist einfacher, ein Video anzuschauen, als sich durch einen Text zu kämpfen.

Live Inhalte sind im Trend

Videomarketing ist also auf dem Vormarsch. Und immer populärer werden unter ihnen die Live-Videos. Vielleicht haben Sie sie schon einmal auf Facebook gesehen, Künstler, aber auch immer mehr Online-Redaktionen oder große Firmen nutzen Live-Videos. Diese sind direkt in dem Moment, eben live, aufgenommen und können nicht noch geschnitten oder bearbeitet werden. In Echtzeit sind die Zuschauer also live dabei – wer findet das nicht großartig?

Emotion und Vertrauen – ohne diese beiden geht (fast) nichts

Und was ist nun das Besondere an Videos/ Live-Videos und somit auch Snapchat? Es ist ganz einfach: Kunden müssen heutzutage hauptsächlich über Emotionen und Vertrauen angesprochen werden. Emotionen sorgen für eine Identifikation mit dem Produkt oder dem Unternehmen (der Marke), und letztlich sorgen ja auch erst Emotionen für Vertrauen. Wenn ich ein Video einer Firma sehe, in der sie sich ganz normal im Büroalltag filmt und vielleicht noch ein paar witzige Bemerkungen macht, dann sind mir die Menschen dort sofort sympathisch. Ich baue eine emotionale Bindung zu diesen Leuten auf, denn ich sehe sie (eventuell sogar live) und weiß, wer mir da dieses Produkt oder diese Dienstleistung verkaufen wird.

Wenn ich ein Video eines Kieferorthopädens aus meiner Stadt auf Facebook sehe, der mir erklärt, warum eine Professionelle Zahnreinigung wichtig ist, dann werde ich mich am ehesten auch für genau diesen Kieferorthopäden entscheiden, als für einen, der „anonym im Netz herumschwebt“, im schlimmsten Fall keine Team-Seite mit Fotos hat und ich absolut keine Ahnung habe, zu wem ich dann gehen würde und ob er mir überhaupt sympathisch wäre. Und gerade bei der Entscheidung für einen Arzt spielt neben der Qualifikation auch die Sympathie eine sehr große Rolle.

Vertrauen und emotionale Nähe ist also das A und O, um erfolgreich im Online-Marketing agieren zu können. Natürlich ist es schön, wenn ich als potenzieller Kunde ein Foto des Unternehmensleiters auf seiner Webseite sehe, aber baue ich dadurch emotionale Nähe auf? Nicht wirklich. Wenn ich hingegen ein Video von ihm sehe, weiß ich, wer er spricht, wie seine Stimmlage ist, wie er lacht, wie er agiert – und verbinde automatisch etwas mit dieser Person, ohne sie bereits live gesehen zu haben.

Und da es im Netz nun mal ein übersättigtes Angebot von nahezu Allem gibt, muss eine Firma, Marke, Arzt oder wie auch immer herausstechen. Und dies schafft er bereits, indem die Nähe und Emotion zu den Kunden vorab aufgebaut wird, noch bevor überhaupt eine Kaufintention vorhanden ist. Natürlich ist eine Kaufentscheidung in der Regel auch rational (zumindest meistens und bei größeren Investitionen). Aber wenn ich die Auswahl zwischen fünf Anbietern von Schreibtischen habe, die alle die gleichen Produkte anbieten, dann werde ich mich immer für denjenigen Anbieter entscheiden, der mich zusätzlich auf der emotionalen Ebene anspricht und nicht nur preislich überzeugt hat. Und dies wird er nur tun, indem er sich von den anderen unterscheidet. Zum Beispiel, indem er ein Video seiner Schreibtische präsentiert, wie er diese selber montiert und dabei etwas Nettes in die Kamera sagt.

Amateur-Videos statt professionell produziert

Natürlich sind Image-Filme auch immer eine nette Idee. Aber der Trend geht eindeutig dahin, eben keine bearbeiteten Filme von sich und seinem Unternehmen zu präsentieren, sondern Live-Videos, Kurzvideos, Videos, die nicht bearbeitet und aufwendig geschnitten wurden, sondern echt sind. Der Zuschauer fühlt sich durch diese echten Videos als Teil des Teams, als wäre er selber gerade live vor Ort und vor allem erhält er das Gefühl, dass sie authentisch sind und nichts zu verbergen haben. Das Vertrauen wächst dadurch enorm.

Und eben diese Videos können Sie mit Snapchat perfekt umsetzen. Da muss nicht vorher lange ein Drehbuch entworfen und Lichteinstellungen geplant werden. Nein, legen Sie einfach los, filmen Sie in Ihrem Unternehmen – sei es nur ein kleiner Rundgang durch die Räume, sei es die Mitarbeiter in der Mittagspause oder bei einem Teamevent. Einfach die Kamera anmachen, draufhalten und teilen. Dadurch zeigen Sie aktuelle, unbearbeitete Inhalte, die bei Ihren Zuschauern Emotionen hervorrufen werden.

Die Werbung darf keine Werbung sein

Machen Sie sich die Besonderheit von Snapchat zu Nutze: Die Tatsache, dass die Videos maximal 24 Stunden für Ihre Follower verfügbar sind, ist ein enormer Vorteil:  Ich kann mich nur wiederholen, Sie zeigen Ihren Zuschauern eine völlig neue Seite von sich und Ihrem Unternehmen, denn die Videos wirken natürlich, witzig, spontan und vor allem: sie wirken nicht wie Werbung. Und das ist ein schlagendes Argument.

Wie eingangs bereits erwähnt: Werbung darf heute nicht mehr Werbung sein, dann funktioniert sie nicht. Die meisten Menschen hassen Werbung. Daher lassen Sie Ihre Zuschauer nicht spüren, dass die Videos eigentlich Werbung für Sie sind. Filmen Sie nicht, wie Sie einen langweiligen Werbeslogan in Ihre Kamera sprechen, oder indem Sie davon schwärmen, wie toll ihr Unternehmen ist. Das möchte keiner sehen.

Ihr Mittagessen filmen? Warum nicht!

Worauf es ankommt ist, dass Sie die Menschen (ja, ich habe es bereits mehrfach erwähnt, aber es ist einfach auch enorm wichtig) über Emotionen ansprechen. Sie werben indirekt für sich, wenn Sie filmen, was es heute in der Firma zum Mittag gibt. Ja, ich weiß, Sie denken, das will doch keiner sehen. Aber doch, genau das wollen die Menschen sehen: sie wollen Echtheit und keine gestellten Sequenzen. Was meinen Sie, warum die YouTuber mit ihren täglichen Vlogs, bei denen sie filmen, wie sie aufstehen, einkaufen gehen, Sport machen, spazieren und ins Bett gehen, so erfolgreich sind? Genau aus diesem Grund: Sie sind authentisch und zeigen, dass wir alle ganz normale Menschen sind. Eben auch in einem Unternehmen.

Es geht also mehr um die Menschen hinter dem Unternehmen, als um das Unternehmen selbst. Um Beziehungen zwischen Menschen und Kunden.

Und Snapchat bietet, sicherlich neben anderen Video-Apps oder Möglichkeiten, einige entscheidende Vorteile:

  • es gibt keine Ablenkungen
  • es spielt mit den Emotionen
  • Kurzweilige, besondere Inhalte
  • Aktualität der Inhalte
  • Wenig bearbeitete Inhalte

Eine kurze Ausführung zu den einzelnen Punkten:

Es gibt keine Ablenkungen – hier zählt nur das Video/Bild

Was meine ich mit „Ablenkungen“? Nun, denken Sie mal an Facebook. Wenn Sie sich dort einloggen, wird Ihnen Ihr News-Feed angezeigt. Sie sehen dort alle möglichen Inhalte, Beiträge von Freunden, Bilder oder Videos von Seiten, denen Sie folgen etc. Das heißt, Ihre Aufmerksamkeit wird ständig unterbrochen. Sie schauen sich ein Bild an und scrollen ein Stück runter, schon sind Sie beim nächsten Inhalt und das Bild ist vergessen.

Hier ist Snapchat besser: Es gibt keinen News-Feed, das heißt Ihre vollständige Aufmerksamkeit gilt den Videos oder Bildern, die Sie anschauen. Diese Inhalte werden Ihnen sicherlich besser im Gedächtnis bleiben, da Sie sich ausschließlich auf diese konzentrieren.

Das Spiel mit den Emotionen

Eigentlich muss ich zu diesem Punkt nichts mehr sagen, ich habe Ihnen ja bereits des Öfteren verdeutlicht, wie wichtig Emotionen im Marketing sind und was Videos mit Emotionen machen. Sie sorgen dafür, dass Emotionen entstehen, wir gehen eine vertraute Beziehung zu dem Videoprotagonisten ein, wir lachen, wir finden es doof, wir regen uns darüber auf – all diese Emotionen verursachen Videos viel stärker als statische Bilder oder gar Texte.

Kurzweilige Inhalte sind Besonders

Auch hierzu habe ich schon einiges gesagt. Inhalte, auf die Sie keinen dauerhaften Zugriff haben, sind etwas Besonderes. Auf Facebook oder Instagram können Sie z.B. immer wieder Bilder oder Videos anschauen, wenn Ihnen danach ist. Na gut, das wird nun bei Snapchat durch das neue Memories Feature wieder ein wenig relativiert. Doch nur weil es die Funktion gibt, heißt es ja nicht, dass die Inhalte nicht nach wie vor spontan und aktuell sein können. Und wenn wir nur eine beschränkte Zeit lang Zugriff auf etwas haben und dies auch wissen, dann sehen wir es uns viel aufmerksamer an, als diejenigen Inhalte, die wir dauerhaft und immer sehen können. Dadurch werden die Kurzvideos zu etwas Besonderem.

Aktualität der Inhalte

Na klar, wenn Inhalte aktuell sind, dann sind sie immer erstmal interessanter, als Inhalte, die schon ein paar Monate oder Jahre alt sind. Gerade wenn es um aktuelle Ereignisse, wie die Fußball EM, oder um aktuelle Aktionen Ihres Unternehmens geht – diese sind immer interessanter für die Zuschauer. Wie eingangs schon erwähnt, sind Live-Inhalte sehr beliebt, da sie eben in Echtzeit gefilmt werden und ungeschnitten sind.

Wenig bearbeitete Inhalte

Dieses Argument habe ich auch schon ausgeführt – die Authentizität ist viel größer, wenn die Zuschauer wissen, dass das Video nicht stundenlang professionell bearbeitet und geschnitten wurde, denn dann verliert es an Echtheit und Glaubwürdigkeit. Kurze, schnell gefilmte Videos, wie es bei Snapchat der Fall ist, zeigen die Menschen so wie sie sind, und sorgen ebenfalls so wieder für Vertrauen und Emotionen bei den Zuschauern. Natürlich geht dieses Argument auch Hand in Hand mit den Live-Inhalten.

Klar, können Sie auf Snapchat Filter nutzen oder Ihrem Gesicht lustige Hundeohren aufsetzen. Dennoch kann es nicht nachträglich bearbeitet, sprich geschnitten werden. Wenn Sie sich versprechen, dann ist das so und kann auch nicht geändert werden. Und die Hundeohren sind eher ein lustiges Gimmick, als dass sie Sie unkenntlich machen würden.

Fazit – mit Snapchat neue Kunden erreichen?

Snapchat eignet sich sicherlich gut dafür, Kunden oder Interessenten für Ihre Produkte anzusprechen. Wichtig ist aber dabei, dass Snapchat immer ehrlich und natürlich wirken und nicht steif und eingeübt sein sollte. Vorher ein Drehbuch schreiben oder einen Text ablesen macht keinen Sinn, das wird sich niemand ansehen wollen. Die Natürlichkeit und Authentizität ist einer der wichtigsten Punkte, die Snapchat so beliebt machen.

Doch einfach ist es nicht: Bei Snapchat wird man seine Follower nicht von heute auf morgen erhalten. Deshalb gilt es, auf sich aufmerksam zu machen: Weisen Sie auf Ihren (wenn bereits vorhandenen) anderen Social Media Kanälen auf Ihren Snapchat-Account hin. Dies ist der beste und einfachste Weg, neue Zuschauer bzw. Follower zu erhalten. Aber selbst, wenn es am Anfang nur wenige sein sollten, filmen Sie trotzdem munter weiter. Irgendwann wird es sich rumsprechen, wenn Sie interessante oder lustige Inhalte veröffentlichen.

Noch ein paar Tipps zum Schluss, damit es auch klappt mit dem Snapchat-Marketing:

  • Veröffentlichen Sie regelmäßige Videos, nicht nur einmal im Monat oder seltener. Regelmäßigkeit gefällt anderen Menschen und schon schnell wird es wie eine Daily- oder Weeklysoap für Ihre Follower werden.
  • Vermischen Sie privates und berufliches! Dies ist ein essentieller Faktor, damit Sie erfolgreich sind. Rein berufliche Videos, oder Werbevideos will keiner auf Dauer sehen (s.o. – Werbung darf keine Werbung sein). Zeigen Sie Ihre private Seite, denn die Menschen hinter dem Unternehmen sind viel interessanter für die Zuschauer, als die reinen Produkte der Firma.
  • Posten Sie Ihre Videos am besten immer über die Snapchat-Story. Denn somit können Ihre Follower 24h darauf zurückgreifen, und auch öfter nochmal nachschauen, wenn sie etwas nicht verstanden haben. Zudem ist es für Sie deutlich leichter, ein Video einmal für alle zu posten, anstatt dieses Video an alle einzelnen Follower (wenn es irgendwann über 100 sind könnte das anstrengend werden) zu verschicken.
  • Nutzen Sie nicht zu viele Filter! Klar, sind einige Filter wirklich witzig und können ab und zu mal eingesetzt werden. Aber auf Dauer kann es auch nervig für die Zuschauer sein, wenn sie Sie nie richtig erkennen können oder nicht richtig verstehen, da Sie mal wieder den Vorspul-Filter genutzt haben. Es ist wichtig, dass Sie erkennbar bleiben.
  • Zeigen Sie sich! Filmen Sie nicht immer nur auf Andere oder Räume, Produkte etc. Zeigen Sie sich selbst und die Menschen hinter der Firma. Stichwort Vertrauen.
  • Sprechen Sie auch mal die Zuschauer direkt an und fordern sie auf, Ihnen ebenfalls Snaps zu schicken. Sicherlich werden einiges dies gern in Anspruch nehmen und schon ist das Vertrauen wieder ein kleines Stück gestiegen.
  • Und als letzter Tipp: Nutzen Sie Snapchat doch auch mal für Gewinnspiele oder Verlosungen! Das kommt besonders gut an und könnte Ihnen gleichzeitig zu noch mehr Followern verhelfen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg. Und nun laden Sie sich schnell die App und filmen Sie los ;)!

Haben Sie Fragen zu diesem Artikel?

Die Redaktion hilft Ihnen gern.

make better GmbH
we@make-better.de
0451 62 06 68 50

Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an we@make-better.de widerrufen.

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.