Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in _menu_load_objects() (Zeile 579 von /is/htdocs/wp10958967_DDBEHMF9R2/www/vhosts/make-better.de/htdocs2/includes/menu.inc).

Was bedeutet eigentlich Business Intelligence und warum brauche ich das?

B.I. und Glühbirne

Business Intelligence – was ist das?

Business Intelligence (BI) ist keine einzelne Software oder eine Programmfolge, mit der Sie möglichst viele Daten auf einmal „knacken“ können. Stattdessen ist es ein Oberbegriff, der die besten Geschäftspraktiken, Software, Infrastruktur und alle weiteren Instrumente zur Entscheidungsfindung beschreibt, die die Leistung des Unternehmens optimieren und verbessern.

Im Wesentlichen geht es bei der Business Intelligence um die Informationsanalyse.

Eine Datenbank zieht Informationen aus verschiedenen Bereichen Ihres Unternehmens zusammen, Anwendungen konvertieren diese Rohdaten in Reports (Berichte), Diagramme und andere analytische Instrumente, um Einblicke zu erhalten.

Business Intelligence kann auf unterschiedliche Art und Weise angewendet werden:

  • Sie können es nutzen um irgendeinen Aspekt Ihres Unternehmens tiefergehender zu betrachten
  • Sie können es nutzen um zu sehen, wie gut Ihre Verkaufsmaßnahmen laufen
  • Sie können es nutzen, um die Effizienz Ihrer Fertigungsprozesse zu bewerten
  • Sie können es nutzen, um die Leistung Ihres Personals zu messen

Von kleinem bis zum großen Unternehmen

Business Intelligence nutzt eine breite Palette an Technologien, um interne Daten zu überprüfen und Ihre Geschäftsprozesse zu analysieren.

Es erlaubt kleinen, mittleren und großen Unternehmen bessere (wirtschaftliche) Entscheidungen zu treffen, indem sie auf eine große Menge von Daten zugreifen. Auch wenn, wie vielleicht bei kleinen Unternehmen der Fall, nur wenig Daten vorhanden sind, können aus besseren Analysen eben dieser Daten erhebliche Vorteile für das Unternehmen und die Unternehmensleistung abgeleitet werden.

Business Intelligence befasst sich mit der Sammlung von Daten, indem Fragen gestellt, Berichte erstellt werden und analytische Online-Prozesse stattfinden. Es dient letztlich der ganzheitlichen Betrachtung Ihrer Geschäftsprozesse und greift auf Ihre wichtigen Unternehmensinternen Daten – in Form von Kennzahlen – zurück.

Wie funktioniert Business Intelligence?

So weit, so gut. Nun wissen Sie, wofür der Begriff Business Intelligence steht. Aber wie funktioniert das nun genau, was muss ich als Unternehmen machen, um gemäß dieser Business Intelligence Begrifflichkeit zu handeln?

Business Intelligence bietet ein breites Spektrum an groß gefächerten analytischen Anwendungen, darunter kollaborative BI, mobile BI, Open-Source BI, SaaS-BI, operative BI und Echtzeit-BI. Bei diesen Technologien geht es nicht nur darum, Intelligenz (bzw. intelligente Fakten und Daten) zu sammeln, sondern darum, den Daten Sinn zu verleihen, sodass diese auf schnelle Art und Weise erfasst werden können. Und wenn Sie diese Daten erfasst haben, können Sie auch Ihre Unternehmensstrategie daran ausrichten.

Diese schnelle Erfassung wird z.B. durch Visualisierungsanwendungen erreicht, indem Infografiken oder Diagramme erstellt werden. BI bietet auch Dashboards (Instrumententafeln) und Performance Scorecards (Leistungs- Wertungslisten). Denn im Wesentlichen sind Kennzahlen und Geschäftsmetriken viel leichter zu verstehen, wenn sie als visualisierte Daten vorliegen.

Wie kann Business Intelligence einem kleinen Unternehmen helfen?

Viele kleine Unternehmen zögern, wenn es darum geht, Business Intelligence für sich zu nutzen. Zum einen aus Kosten und Zeitgründen, denn natürlich müssen sie Geld für Analyse-Anwendungen investieren. Und die Analyse der Daten nimmt wiederum auch Zeit in Anspruch. Zum anderen sind sie sich aber auch oftmals nicht über die Vorteile von BI im Klaren. Ich nenne Ihnen hier mal einige Gründe, weshalb es sich auch für kleine Unternehmen lohnt, auf Business Intelligence zu setzen:

  • Es ist viel einfacher, fundierte Entscheidungen zu treffen. Und die erhalten Sie nur, wenn Sie entsprechende Daten vorliegen haben
  • Es ist eine strukturierte Art & Weise, um Einnahmen zu erhöhen
  • Es erhöht den Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Akteuren in der Industrie, einschließlich der größeren Unternehmen
  • Es verbessert die Effizienz Ihrer Geschäftstätigkeit
  • Es verbessert die Qualität Ihres Kundenservices

Das sind alles keine kleinen Leistungen. Es sind die Schlüsselfaktoren für den wirtschaftlichen Erfolg und Wohlstand.

Excel ist nicht immer am besten geeignet

Versuche der Datenanalyse ohne Business Intelligence sind ungeschickt und nicht empfehlenswert. Beispielsweise werden Daten oftmals in Excel Tabellen aufgeführt. Es ist zeitaufwendig, die Daten so zu sammeln und gleichzeitig ist es mühsam sie in Excel so aufzubereiten, dass sie einfach zu verstehen sind.

Zudem sind die Ergebnisse in den Excel Tabellen nicht immer korrekt oder aufschlussreich. Verstehen Sie mich nicht falsch, Microsoft Excel beinhaltet viele gute Anwendungen, aber es ist in diesem Fall ein bisschen so, als würden Sie einen Hammer benutzen, obwohl Sie eigentlich einen Presslufthammer brauchen.

Für größere Aufgaben, wie z.B. das Unternehmen auf die nächste Ebene zu bringen, benötigen Sie größere, schnellere, bessere und effizientere Tools.

Das falsche Analysieren von Daten kann über Profit, Verlust und Erfolg Ihres Unternehmens entscheiden. Zwei große Dinge können passieren, wenn Sie Ihre Daten richtig analysieren:

1. Sie erhalten Einblicke in die Trends der Branche und können Marketing-Möglichkeiten vor Ort aufspüren, die Sie sonst verpasst haben

2. Sie lernen, was die Kunden von Ihrem Unternehmen wollen und brauchen, und diese Informationen können Ihnen helfen, Ihr Geschäft neu zu gestalten, um mehr Kunden zu gewinnen

Datenkenntnis im Informationszeitalter

Heutzutage ist es schwierig ein Unternehmen zu finden, das nicht datengetrieben ist. In der Tat wachsen Informationen immer schneller und im großem Umfang an. Leider haben viele CEOs nicht immer genug Wissen oder geschulte Mitarbeiter, um diesen schnell wachsenden Informationen und Daten einen Sinn zu verleihen. Gleichzeitig fehlt es häufig an den richtigen Software-Tools, um diese Daten effizient zu sammeln und Einsichten darüber zu gewinnen. 

Effektive, datengesteuerte Prozesse in einer Organisation können einen Differenzierungsfaktor darstellen. Intuitive Organisationen sind häufig die Norm, diese sind aber nicht wirklich effektiv. Ein Risiko wird zudem nicht immer sofort als Risiko verstanden, da die verfügbaren Daten oft ungenau sind.

Hohe Datenkenntnis ohne BI ist fast unmöglich

Daher scheitern Unternehmen häufig darin, intelligentere Entscheidungen zu treffen. Während es theoretisch möglich ist, ein Unternehmen zu führen, das eine hohe Datenkenntnis hat ohne Business Intelligence zu nutzen, ist es in der Realität leider viel härter.

Darüber hinaus ist BI keine vorübergehende technische Modeerscheinung. Seine Auswirkungen auf das wirtschaftliche Umfeld wächst. Das Interesse an Business Intelligence hat in den letzten Jahren deutlich an Dynamik gewonnen.

Mit BI können Sie Ihre digitale Kompetenz auf eine ganz neue Ebene bringen. Insbesondere für Messungen, Analysen, Unternehmensberichte und Wissensmanagement ist es von entscheidender Bedeutung.

Was das für Ihr Unternehmen bedeutet

Jetzt werden Sie sicherlich sagen: “Aber wir haben doch eigene IT-Tools, mit denen wir bisher auch blendend unsere Daten ausgewertet haben.“

Natürlich ist es toll, wenn Sie Ihre Daten bereits gesammelt und analysiert haben. Aber ich gehe mal davon aus, dass diese bisher in unterteilten, einzelne Datenlagern gesammelt wurden. Doch BI bedeutet nun, dass all Ihre Daten miteinander verknüpft werden, um das volle Potenzial aus ihnen zu schöpfen und einen ganzheitlichen Überblick zu erhalten. Nur wenn Sie das Gesamtbild sehen, können Sie auch fundierte Entscheidungen treffen.

Mit den verschiedenen BI-Systemen, die es am Markt gibt, kann man nun sowohl inhaltlich als auch von technischer Seite diese Herausforderung angehen. Es soll statt einzelnen, separaten Datenlagern, ein großes Data Warehouse entstehen, in das dann mehrmals (am Tag) die relevanten Daten aus allen verschiedenen Quellen die Sie haben, einfließen. Auf dieser Grundlage lassen sich dann wiederum die generierten Kennzahlen Ihres Unternehmens ableiten – ohne dass dies für Sie einen zusätzlichen manuellen Aufwand bedeutet. Das Ganze kann so weit fortgeführt werden, dass sogar intelligente Kennzahlen automatisch generiert werden und Ihnen entsprechende Handlungsempfehlungen gleich dazu angezeigt werden.

Durch Business Intelligence schaffen Sie also letztlich nichts anderes, als ein ganzheitliches Bild Ihrer Unternehmensprozesse, Transparenz und vor allem strategische Klarheit. Ihnen werden Zusammenhänge zwischen den einzelnen Einheiten Ihres Unternehmens deutlich, die Sie so vorher nicht gesehen haben.

Wenn das mal nicht nach Erfolg klingt?

Haben Sie Fragen zu diesem Artikel?

Die Redaktion hilft Ihnen gern.

make better GmbH
we@make-better.de
0451 62 06 68 50

Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an we@make-better.de widerrufen.

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.